Freitag, 15. Juni 2012

Un espresso per favore



Ein guter Espresso ist wie ein Stück Urlaub vom Alltag. Genießen und abschalten, jedenfalls für ein paar Minuten. Die Zutaten sind einfach: Gute Espressobohnen, Wasser, Zucker - fertig  :-)







Natürlich kommt die Espresso-superlative aus einer Siebträgermaschine, aber ich denke, da kann man Kompromisse eingehen. 
Mein Kaffeevollautomat kann da schon gut mit um ;-)
Die richtige Bohne ist sehr wichtig und ich habe viel probiert, bis ich eine gute gefunden habe. 







Jaaaa und dann bin ich da etwas eigen.... ich muss eine gute, dicke Crema oben drauf haben....









...und wenn der Zucker einige Sekunden oben auf liegt und dann mit einem optischen Blupp versinkt, dann ist die Crema super und der Espresso so richtig schön frisch...









... hjam hjam... und es bleibt dann selten bei einem :-)








Und das ganze sooo gern im Rahmen von der Alpenfrau ihrer Aktion ;-)




Kommentare:

  1. Zum Glueck muss ich nicht nach "den perfekten Espressobohnen" suchen, da ich soetwas gar nicht trinke :-D Aber toll gemacht, das erste Bild gefaellt mir sehr.

    Ich finde das Bokeh auf den Bildern eben ein wenig zu doll. Muss noch ein wenig herum experimentieren!
    Ja, der Fokus waere auf der Bluete um einiges besser. Fotografiere derzeit mit einem neuen Objektiv und bin noch nicht ganz so sicher damit .. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gerade mal dabei zu gucken ob ich überhaupt Bilder habe auf denen ein Bokeh so ausgeprägt ist....

      Löschen
  2. Da spricht und fotografiert der Genießer! Tolle Fotos und gut kommentiert! Da könnt ich glatt noch zur Espressotrinkerin werden... aber ich bin Handfilterkaffeefan, mit einem Hauch Kakao in der Filtertüte, eine Hauch Zucker im Becher und ein bisschen Milch dazu, aber Kuhmilch, nix aus der Dose. Ziemlich unspektakulär, aber lecker - nur nicht wirklich für dieses Projekt geeignet...

    Das erste Foto gef#ällt mir auch am besten! Bei den letzten dreien überlege ich die ganze Zeit schon, ob mir der Holzton vom Tisch, mit der Farbe des Espressos wirklich gefällt; einerseits ist es wirlich der gleiche Farbton, andererseits wäre eine farbig passende Serviette (oder Fotokarton) drunter vielleicht kontrastreicher geworden. Was meinst du?

    Liebe Piratinnengrüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, warum soll Kaffee, so wie du ihn trinkst, nicht in das Projekt passen? Ist doch spannend so ein Piratinnenkaffee ;-)

      Mit dem Hintergrund gebe ich dir recht, ich werde mal etwas experimentieren... Danke für den Hinweis!

      Löschen
  3. -lach- Micha Deine Bilder und der Text dazu da fängt man richtig zu sabbern an!!
    Ich liebe Kaffee, ein richtiges Lebenselexier für mich. Stimmt Crema ist etwas Herrliches, genau so wie schöner fester Milchschaum auf Cappuchino! Die Details machen es.
    Aber wie gesagt alles ohne Zucker bei mir!

    Ganz lieben Koffeinhaltigen Gruss aus den Bergen, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trinke meinen Kaffee immer ohne Zucker. Einzige Ausnahme ist der Espresso, da bringt ZUcker noch mehr Geschmack finde ich :-)

      Löschen
  4. Guten Abend :)

    hier wird ja grad richtig gefachsimpelt; da muss ich meinen Senf, ääääh wohl eher die Kaffeesahne, auch noch zu geben. Zucker im Kaffee trinke ich auch nicht, aber im Espresso muss er sein, genau wie eine feine Crema und ein kleiner Schaumbart bei trinken *lach*
    Tolles Projekt, da klinke ich mich vielleicht auch noch ein!

    Deine Fotos sind spitze, Micha! Die machen gleich Lust auf einen feinen Espresso! Und so genießerisch geschrieben! Glaub ich dir gerne, dass es da nicht bei einem Tässchen bleibt!

    Herzlichst, viella

    AntwortenLöschen
  5. Den Espresso hole ich mir morgen ab, für heute ist es schon ein wenig zu spät. Kaffee trinke ich auch schwarz, aber in einen Espresso oder auch Cappuccino muss ein wenig Zucker hinein.

    Was den Bokeh betrifft, so ist das auch ein wenig eine Ansichtssache, welche Details man scharf stellt und welche nicht.
    Mein Favorit von diesen Fotos ist das 1.. Ob nun Holzplatte, Tischdecke, Fotokarton oder etwas anderes, das ist immer Geschmackssache.

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Micha,
    eine schöne Idee, die Zubereitung eines Espressos detailliert in den Einzelschritten zu zeigen. Ja, ich bin auch so eine Kaffeetante und brauche Morgens größere Mengen Kaffee zum Munterwerden. Nachmittags darf ich keinen Kaffee mehr trinken, denn wenn ich zu viel trinke, werde ich irgendwann müde. Das mit den Einzelschritten brauche ich bei der Schreiberei, um all die Details in den Text hinein zu packen.

    Schönen Tag
    Dieter

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Micha,
    das sieht ja alles so verführerisch aus, da bekommt man richtig Lust auf ein schönes Tässchen Kaffee.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen